Vereins Chronik

Bereits in den zwanziger Jahren gab es in Gaiberg eine Musikkapelle. Damals bestand die Vereinigung aus Gaiberger und Waldhilsbacher Musikern.

Durch die Einberufung zur damaligen Wehrmacht im 2. Weltkrieg musste die Vereinigung zwangsläufig aufgelöst werden. Im Jahre 1949 fanden sich dann wieder einige junge Männer zusammen um einen Posaunenchor zu gründen.

Die Kapelle selbst konnte sich aber finanziell nicht alleine tragen, so dass für die Sonntage am 22. und 29. Juli einen Werbeaktion festgelegt wurde für die Gründung des Musikvereins Gaiberg.

Der Musikkapelle gehörten an:

  • Schwarz, Josef
  • Sommer, Peter
  • Arnold, Roland
  • Walleinwein, Edwin
  • Müller, Erich
  • Müller, Fritz
  • Walleinwein, Karl-Heinz
  • Müller, Kurt
  • Walleinwein, Klaus
  • Wansura, Wolf
  • Quaty, Alfred

Die Gründungsversammlung fand dann am Samstag, den 4. August 1951 in Gaiberg statt.

In die Vorstandschaft wurden gewählt:

  • Vorstand: Beisel, Peter
  • Vorstand: Sommer, Adam
  • Schriftführer: Steinle, Rudolf
  • Schriftführer: Arnold, Otto
  • Kassier: Vetter, Hermann
  • Kassier: Walleinwein, Otto
  • Diener: Quaty, Ernst

Zum Vereinslokal wurde das Gasthaus „Zur Germania“, Besitzer Ludwig Gaul, bestimmt und als Bankverbindung die örtliche Spar- und Darlehenskasse genannt.

Die Musikkapelle beteiligte sich erstmals am 18. Mai beim Musikfest der Feuerwehrkapelle Bammental.

MG1951_Chronik

 

Die erst Generalversammlung fand am 8. Februar im Gasthaus „Zur Linde“ statt. Zu dieser Zeit hatte der Musikverein 263 passive Mitglieder und die Kapelle bestand aus 17 aktiven Musikern.

Das erste Musikfest in Gaiberg fand am 5. Juni 1955 statt. Zu dieser Zeit gab es unter der Leitung von Rudi Müller eine Jugendkapelle und unter der Leitung von Frau Wanschura ein Akkordeonorchester.

In den darauf folgenden Jahren waren Vorstände:

  • Manges, Kamill
  • Gremminger, Helmut
  • Brohl, Richard
  • Kleppe, Christian
  • Müller, Fritz
  • Sommer, Peter (jun.)
  • Thomas Schulz (im Amt)

Seit Bestehen des Musikvereins Gaiberg wurden immer wieder schöne Feste gefeiert, wie zum Beispiel das Bezirksmusikfest, im Jahre 1971 beim 20-jährigem Jubiläum. Im selben Jahr wurde dann auch das jahrelang durchgeführt Brunnenfest gegründet.

Im Jahre 1975 stellte der Musikverein bei einem Konzertnachmittag seine neue Kurpfälzische Tracht vor, die bei vielen Besuchern sehr gut ankam.

Der nächste Höhepunkt war das 25-jährige Jubiläum, welches im Juni 1976 durchgeführt wurde. Der damalige 1. Vorsitzende Fritz Müller konnte bei diesem Fest viele Gäste willkommen heißen.

Ein weiteres nennenswertes Jahr war 1978, in dem unter dem 1. Vorsitzenden Helmut Gremminger das 1.vatertagsgrillfest an der Georgshütte in Gaiberg durchgeführt wurde.

Vom 3. bis 6. Juli feierte der Musikverein sein 30-jähriges Bestehen. Im Rahmen des Festbanketts konnte der neue Dirigent, Herr Alexander Lauk, vorgestellt werden.

Im Rahmen des 10ten Gaiberger Brunnenfestes fand am Samstagmorgen die Live-Übertragung des Kurpfalzradio Frühschoppens im Festzelt statt.

Auch 1991 gab es wieder einen guten Grund zu feiern, das 40-jährige Jubiläum wurde wie man es vom Musikverein gewohnt war, mit einem schönen Jubiläumsfest über 3 Tage hinweg gebührend gefeiert.

In den letzten fast sechs Jahrzehnten hat wurde natürlich nicht nur gefeiert, denn wie bei jedem Verein, gab es auch beim Musikverein viele Höhen und Tiefen, die aber immer wieder mit viel Idealismus und Einsatzbereitschaft von den aktiven und passiven Mitgliedern aufgefangen und aufgebaut wurden. In Gaiberg ist der Musikverein wie in den letzten fünf Jahrzehnten auch heute noch ein großer Kulturträger.

Dies kann man auch daran sehen, dass der Verein derzeit 29 Jugendliche in Ausbildung hat, worauf man sich in nächster Zeit neue Grundsteine legen kann. Über die Kapelle darf man beruhigt sagen, dass sie zwar eine kleine, aber sehr erfolgreiche und leistungsorientierte Gruppe ist, die weit über Gaibergs Grenzen hinaus immer wieder gern gehört wird.

Durch ein großes Freizeitangebot in unserer Region wird es für viele Vereine immer schwerer zu bestehen. Der Musikverein Gaiberg hat sich deshalb als ziel gesetzt, mit ruhiger, solider und zukunftsorientierter Arbeit das Mitwirken um Verein interessant zu gestalten, so dass man mit offenen Augen in die Zukunft blicken kann.